Salburgsekt

Start ins prickelnde Vergnügen! Dr.Ferdinand Maier (re, amtierender Sektbotschafter), Mag.Bendedikt Zacherl (GF Österr.Sektkomitee) und der burgenländische Sektproduzent Peter Szigeti (li)

Österreichischer Sekt ist so vielfältig, dass er immer ein passendes Produkt bietet. Um sich von diesem prickelnden Vergnügen der Sonderklasse überzeugen zu können, präsentierten 25 Sektproduzenten erstmals in Salzburg im Rahmen des ersten „Salzburger Sektfrühlings“ ihre wunderbaren Produkte. Die Besucher im „Haus für Mozart“ waren durchwegs begeistert. „Österreichischer Sekt kann mit den Besten mithalten. Es gilt somit noch mehr den Patriotismus, den es beim Weinkonsum bereits gibt, auch für den Schaumweinbereich zu wecken.“ Resümiert Mag. Willi Klinger (GF der Österreich Wein Marketing). „Unser Ziel sollte jetzt sein, dass man sich in allen Gastronomiebetrieben, wo jetzt schon österreichischer Wein hoch im Kurs steht, auch für den österreichischen Sekt stark macht.“ So appeliert Dr. Ferdinand Maier (Obm. Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich und amtierender Sektbotschafter).

SalzburgSekt

Mag. Willi Klinger (Mitte, GF der Österreich Wein Marketing) bei seinem Verkostungs-Rundgang

SalzburgSekt

Herbert Jagersberger (Vorsitzender Österr. Sektkomitee) und
CR Eva-Maria Milde
Fotos: M.Milde

Salburgsekt

Begeisterter Ehrengast: Salzburgs Festspielpräsidentin
Dr.Helga Rabl-Stadler (Bild Mitte)

Salburgsekt

Der Karl Böhm Saal im Haus für Mozart bot dem Salzburger Sektfrühling einen stimmungsvollen Rahmen.
Fotos: Doris Wild