4_1

Fotos: Ernst Fuchs Museum

1972 erwarb der Malerfürst Ernst Fuchs das verwunschene Gebäude und rettete damit die Otto Wagner- Villa nicht nur vor dem Abbruch, sondern sanierte sie nach besten bautechnischen und kunsthandwerklichen Plänen.

Bis 1986 diente die Fuchs-Villa, dem legendären Begründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus als Atelier. 1988 erfüllte sich Ernst Fuchs seinen Lebenstraum. Das Ernst Fuchs-Museum konnte eröffnet werden und somit die Otto Wagner-Villa für Besucher aus aller Welt ihre Pforten öffnen.

Während des gesamten Jahres können nun deren prunkvollen Räume besichtigt werden. Nicht nur frühe Zeichnungen sondern auch Monumental-Gemälde wie „Das Zeichen des Moses“ von 1978 können hier täglich im Original betrachtet werden, auch das römische Bad mit Mosaiken von Kolo Moser und dem einzigartigen Aquarell-Zyklus „Lohengrin“ von Ernst Fuchs, sowie die Kleine Galerie mit bemalten und geschnitzten Möbeln, Skulpturen und kostbaren Graphiken des Meisters.

1140 Wien,
Hüttelbergstraße 26,
Di – So 10:00 – 16:00 Uhr
Tel: +43 – 1 – 91 48 575
Mobil: +43 – 699 – 101 35 425
info@ernstfuchsmuseum.at
www.ernstfuchsmuseum.at